Das Ende ist nah!

Jetzt kommt doch genau das, was wir eigentlich vermeiden wollten, aber sowohl der heutige Tag als auch die Vorhersage für morgen machen uns klar, dass wir es nicht vermeiden können. Der Wind kommt genau von vorne – wir müssen motoren, um nicht in dem engen Fahrwasser zu kreuzen.

Es hilft ja alles nichts, aber nach der ruhigen Nacht in dem schönsten Hafen auf unserer „Runde“ müssen wir das ganze Stück zurück motoren. Der geringe Verbrauch bisher (wir fanden es peinlich, dafür in Barhöft den Hafenmeister zur Tankstelle zu holen, aber in Ermangelung einer Tankanzeige wollten wir vor den 14 Seemeilen auf Nummer sicher gehen und nicht im engen Fahrwasser am Naturschutzgebiet mit dem Kanister nachtanken müssen), machte uns Hoffnungen, dass der Weg kein sehr großes Loch in die Urlaubskasse reißen wird.

Eine ruhige Rückfahrt gegen den Wind sollte also der Abschluss unseres Urlaubs werden. Über weite Strecken waren wir sehr einsam, trafen jedoch unterwegs immer wieder einige sehr schöne Schiffe.

 

 

Wetterdaten, 26. August 2016
Wind: 2 Bft.
Windrichtung: W
Bewölkung: 2/8
Welle: 0,2
REisedaten, 26. August 2016
Ablegen: 10:40 Uhr
Anlegen: 15:10 Uhr
Ausgangsort: Barhöft
Zielort: Barth
Entfernung unter Motor: 14 sm
Entfernung unter Segeln: 0 sm
Gesamtentfernung: 14 sm
Reiseentfernung (davon segelnd): 58 sm (38 sm)

2 Gedanken zu „Das Ende ist nah!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.