Im Rausch der Sonne

Es war klar. Was hatten wir gestern über das Wetter geschrieben? Genau. Wind, Regen – das war es! Nichts mehr da. Nur noch Sonne. Damit fällt unser Plan, heute nach Greifswald rüberzufahren aus. 25 Seemeilen bei 2 Knoten Wind gegenan? Oder 8 bis 10 Stunden motoren? Wir wollen Segelurlaub machen und da ist es uns auch völlig egal, dass wir uns in Greifswald mit Bekannten treffen wollten.


Schnell noch bei ein paar Anglern an der Mole ein paar Tipps geholt, wo man aus dem Boot heraus gut angeln könnte und dann fuhren wir am späten Vormittag in Stralsund unter Motor aus dem Hafen und ließen uns vor dem Wind in Richtung Norden schieben. Wir waren im völligen Geschwindigkeitsrausch. 0,67 Knoten zeigte die Logge an.

Egal wie, nach einiger Zeit haben wir das gemacht, was man im Urlaub macht: Anker werfen, Angel raus und die Sonne genießen. Leider wollten die Hechte und Zander nicht wirklich an die Gummifische ran (soweit wir das sehen konnten, ging es den anderen Anglern aber ebenso).

Am späteren Nachmittag frischte der Wind auf. Um nicht zu sagen, er frischte ordentlich auf und kam genau aus Südost. Wir entschlossen uns, frühzeitig unseren Hafen für diese Nacht aufzulaufen. Es sollte nach Altefähr gehen. Ein schöner, kleiner, idyllischer Wasserwanderrastplatz genau gegenüber von Stralsund. Leider ist dieser Hafen genau nach Süden offen und so erwartete uns ein kräftezehrendes Anlegemanöver mit viel Leinen- und Motoreinsatz in einer der vielen freien und großen Boxen. Zwischendurch brauchten wir auch mehr als eine Box, aber es war ja hinreichend viel Platz vorhanden. Nachdem wir gerade angelegt hatten, kamen die nächsten Segler in den wunderschönen Hafen – und freuten sich über unsere Hilfe. Denn so konnten unsere Nachbarn (mit einem Erwachsenem und einem Kind an Bord) mit unserer Hilfe entspannter anlegen. Wie schon am Vortag: Wir kommen an, quälen uns und keiner sonst ist da. Kaum sind wir da, kommen auch die anderen und freuen sich über die Hilfe. Am Abend wurde dann noch das Abendessen gejagt. Ein Barsch fand dann doch noch den Weg an die Angel. Nachdem die erhofften Zander und Hechte am Nachmittag leider ausgeblieben sind.

 

Wetterdaten, 24. August 2016
Wind: 1-4 Bft.
Windrichtung: SO
Bewölkung: 0
Welle: 0,0-0,2
REisedaten, 24. August 2016
Ablegen: 10:30 Uhr
Anlegen: 15:45 Uhr
Ausgangsort: Stralsund, City Marina
Zielort: Altefähr
Entfernung unter Motor: 1sm
Entfernung unter Segeln: 2 sm
Gesamtentfernung: 3 sm
Reiseentfernung (davon segelnd): 35 sm (30 sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.