Ein letztes Bundesland

Hier waren wir auch noch nicht. Schleswig-Holstein ist das Bundesland mit Ostseezugang, in dem wir noch nicht gesegelt sind. Noch nicht. Bis heute. Wir sind auf Fehmarn angekommen!

Heute ging es quer über die Mecklenburgische Bucht direkt nach Fehmarn – ohne den Umweg über Wismar und / oder Lübeck. Auch wenn der Himmel uns am morgen noch ärgern wollte – in Kühlungsborn war es beim Aufstehen wolkenverhangen und nieselte – machten wir uns bei schönem Segelwetter auf den Weg Richtung Fehmarn. Auch wenn die Welle nach den stürmischen Tagen ein wenig höher war, als man es bei den sanften 2-3 Bft. erwarten würde, kamen wir gut voran und hatten schon bald durchgehend Geschwindigkeiten um die 7 Knoten (Spitzenwert: 7,8 Knoten) auf der Logge. Gegen Mittag dann gleich zwei Probleme, die auf uns zukamen. Zum einen ist unser Plotter (also genauer gesagt, mein Tablet) ausgefallen und hat sich im Recovery Mode gebootet, zum anderen – und das war eigentlich wesentlich schlimmer – schlief der Wind ein. Wir hatten also kaum Vortrieb und gleichzeitig eine mit knapp 60cm recht hohe, unangenehme Welle von der Seite. Es nützte nichts, Motor an und los. Fehmarn war schon in Sicht und zum Glück lief das Ersatz-GPS am Navigationstisch, so dass die aktuelle Position in die Karte übernommen wurde und der Kurs nach Burgtiefe abgesteckt werden konnte.

Als wir uns einigermaßen eingefunden hatten und uns ziemlich sicher waren, wo wir waren und das wir auf dem richtigen Weg waren, wurde noch einmal das Tablet inspiziert. Mein Verdacht sollte sich bestätigen. Durch die Wellen war beim Ein- oder Aussteigen aus der Kajüte das Tablet in der Halterung verrutscht und dadurch die Tastenkombination für einen Start in den BootROM gedrückt worden. Nach einem Neustart konnten wir das letzte Stück digital navigieren und ganz beruhigt Burgtiefe ansteuern.

Erster Eindruck: Burgtiefe ist offensichtlich Bente-Land. Gleich drei Bente 24 liegen hier im Rondell – für uns waren es die ersten Bentes in freier Wildbahn. Wir erkundeten den Ort ein wenig und sahen dabei auch den angehenden Surfern auf dem Binnensee in Burgtiefe zu. Schon gemein, wenn man an Land steht… Aber eines Tages probieren wir das auch noch. Vielleicht….

Paul hatte am Abend auch noch seinen großen Auftritt. Fuchtelnd wedelte er den (zum Glück leeren) Eisbecher vom Tisch. Scherben bringen Glück – hoffen wir also, dass das Wetter morgen angenehmer wird.

Wetterdaten, 31. Juli 2017
Wind: 2 – 3 Bft.
Windrichtung: W-SW
Bewölkung: 2/4
Welle: 0,5
Reisedaten, 31. Juli 2017
Ablegen: 09:20 Uhr
Anlegen: 14:30 Uhr
Ausgangsort: Kühlungsborn
Zielort: Burgtiefe (Fehmarn)
Entfernung unter Motor: 12 sm
Entfernung unter Segeln: 16 sm
Gesamtentfernung: 28 m
Reiseentfernung (davon segelnd): 384 sm (181 sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.