Schon eher Sommer…

Der Strelasund präsentiert sich heute von seiner ganz anderen Seite: freundlich und mit viel Wind – teilweise etwas zu viel Wind. Daher beschließen wir nach einer Meile, die Genua wieder einzurollen und statt einer fiesen Kreuz durch den Strelasund, lieber die Variante mit Motor zu verwenden. Wir hätten ihn eh kurz darauf gebraucht, weil wir ja passend zur Brückenöffnung der Ziegelgrabenbrücke um 12:20 losgefahren sind.

Durch das ungeplante motoren haben wir die Wahl zwischen sehr langsam fahren, kringeln vor der Brücke oder ankern vor Dänholm. Wir entscheiden uns für letzteres, und nutzen die kurze Pause zum Angeln.

Vor der Brücke war es erwartungsgemäß voll. Wir tanken hinter der Brücke unter Beobachtung durch die Wasserschutzpolizei und suchen uns dann einen Platz in der City Marina – die war jedoch entgegen aller Erwartungen schon um diese Zeit richtig voll. Nach einiger Suche (ich mag die Wendigkeit der Ballad) finden wir einen Liegeplatz – es war die 436, schräg gegenüber von Stephans altem Schiff Digger – wie im letzten Jahr im Charterurlaub…. Nur klappte das Anlegen deutlich eleganter als noch vor einem Jahr.

Wir nutzen den Tag, um unser Leergut zu entsorgen und Vorräte aufzustocken. Stralsund selbst ist uns hinreichend bekannt. Unterwegs treffen wir auch noch Bekannte, die in Kürze ebenfalls in ihre Elternzeit starten – mit einem Wohnmobil.

Wetterdaten,  17. Juli 2017
Wind: 3-6 Bft.
Windrichtung: W
Bewölkung: 1/4
Welle: 0,2
Reisedaten, 16. Juli 2017
Ablegen: 10:00 Uhr
Anlegen: 13:30 Uhr
Ausgangsort: Neuhof
Zielort: Stralsund
Entfernung unter Motor: 5 sm
Entfernung unter Segeln: 1 sm
Gesamtentfernung: 6 sm
Reiseentfernung (davon segelnd): 244 sm (98 sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.